Dahoam

Grüß Gott im deutsch-bairischen Wörterbuch!

Vielleicht denken Sie, es gibt ja schon viele bairische Wörterbücher im Internet 🙂
Dieses ist jedoch anders. Sie finden hier keine Gaudischreibweisen wie „Zugga“ für Zucker, oder „Ruggsog“ für Rucksack, denn die Vokabeln bleiben dabei die selben.
In meinem deutsch-bairischen Wörterbuch geht es vielmehr um tatsächlich verschiedene Vokabeln, um Wörter, die statt der deutschen Worte benutzt werden. Begriffe, die lediglich ein wenig anders ausgesprochen werden, finden Sie in unserem bayrisch-deutschen Wörterbuch.

Bei mir können Sie nicht nur die deutsch-bairische Übersetzung, sondern auch die Lautschrift und wenn nötig, einen Beispielsatz entdecken. Begriffe, die zwar gleich bleiben, jedoch eine unerwartet andere Aussprache aufweisen, habe ich zusätzlich eingefügt.

Kennen Sie den Unterschied zwischen bairisch und bayerisch?

Das Wort bayerisch bezeichnet etwas, das zum Freistaat Bayern im politischen Sinne gehört. Wir haben also eine bayerische Regierung, bayerische Hotels und bayerisches Bier. Auch ein Franke und ein Schwabe haben einen bayerischen Ausweis.
Das Wort bairisch jedoch steht für alles, das im Sprachgebrauch des Altbairischen liegt. Auch in Tirol spricht man eine Form des Bairischen. In Franken und Schwaben beispielsweise spricht man jedoch fränkisch und schwäbisch.
Weil es hier um die bairische Sprache geht, heißt auch das Wörterbuch danach. Dennoch muss ich hier anführen, dass dieses Wörterbuch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Außer über die bairischen Vokabeln können Sie bei mir auch noch Interessantes über die bairische Grammatik und Aussprache nachlesen.
Ich wünsche Ihnen nun viel Freude beim Durchstöbern der Seiten. Und wenn Sie gerne Jodeln lernen möchten, sind Sie bei mir richtig.

Ihre Barbara Lexa

ma-ho-flyer-bildMantra-Hoagarten – die neue Art miteinander zu singen, der Flyer links ist zum Download.

Jodelmantras – die neue Art, Lebensfreude zum Ausdruck zu bringen

Klassenfahrten nach München

Was hat es mit Elementarwesen auf sich, gibt es sie wirklich?