Buchstabe W

W wie Wichtlmandl, ein Märchen auf Boarisch

Wer möchte wissen, welche W-Wörter sich im Bairischen wesentlich vom Deutschen unterscheiden?

Deutsches Wort Bairisches Wort Aussprache Beispiel
Wacholder Kranewitt [Grànàwidd]  
Wacholderbeere Kranewittbeere [Grànàwiddbeàl]  
wackeln nackeln [nàggln] Warum nacklst du oiwei am Tisch?
Wade, die Wadel, der [wà:dl] D Lene hod se oan Wadl prellt.
wagen sich trauen [drau:n]  
Wagenbauer Wagner [wångà]  
Wagenschuppen Remise [remi:sn]  
wählerisch gschleckert, heikel, extrig [gschläggàd, hoàggl, äxtrig] Dei Bruada is fei a recht a Gschleckada!
Waisenkind Waiserl [woàsàl]  
Walnuss Welschnuss [Wäischnuss]  
walzen walgeln [wåigln] Den Doag muast no woigln.
Wandmalerei Liftlmalerei [liffdlmalàrai]  
Wange, die Backen, der [baggà] Mei Backa duad weh!
Wäschaklammern Klubberl [glubbàl]  
Waldkauz Aufvogel [aufogl]  
Wasserbehälter (feststehend) Grand
(Brunnen-, Ofen-)
[brunnàgrannd, o:fàgrannd] Da Kiwe loant am Brunnagrand.
Weberknecht (Tier) Schneider [schnaidà]  
wehren, sich sich spreizen [schbraizzn]  
Weide (Baum) Weidn [waidn]  
Weide (Viehweide) Woad [wd]  
Weidenkätzchen Palmkatzerl [Båimkàzzàl, Båimkàzzl]  
Weihnachtsbaum Christbaum [Grissbàmm]  
Weihnachtsgeschenk Christkindl [Grisskindl] I hob a ganz a scheens Christkindl griagt.
Weihwasser Weihbrunnen [waichbru:nà]  
weinen blöken, zahnen, röhren, trenzen [bläggà, za:nà, rä:àn, drennzn]  
…weise …mäßig [màssig] I kon beispuismassig bis 2345 zähln!
Weiße, die (Bier) Weiße, das [wUsse]  
weitläufig weitschichtig [wUdschichdig] Da Wenzl is weidschichtig vawandt zu ins.
welcher was für ein [wUs fiàr à] Wos für a Depp hod mei Limonad weggschütt?
welk schwelch [schwä:ich] De Bleamen san scho ganz schweich!
Wels Waller [wallà] Da Wallerkönig is recht groß!
wenn bal [båi]  
werfen schlenzen [schle:nzn]  
Wespe, die Weps, der [wäbbs] Letzts Johr hod mi a Weps gstocha.
Weste Leiberl [laiwàl]  
weswegen wegen was [wegà wå:s]  
Wetterleuchten (es tut) himitzen [himmizzn] Rundummadum duads scho himmitzn.
wichtigtun sich aufmanndeln, gschafteln [aufmànndln, gschàffdln]  
Wichtigtuer Gschaftelhuber, Gschaftler [gschàffdlhuàwà, gschàffdlà]  
wickeln (Bandage) fatschen, einfatschen [fà:dschn, äifàdschn] Geh her, i fatsch da dein Fuaß ei.
widerlich zuwider [zwi:dà]  
Wiedersehen (auf) Pfüat Gott, Wiederschauen [bfià go:d] Pfia God beinand, es liabn Leid.
Wildfang Treibauf, Wildling [draibauf, wuidling]  
Wilderer Wilderer [wuidàrà] Friare hods am Tegernsee vui Wuidara gebn.
wimmeln wureln [wuàln] In da Stubn wurlds vor lauter Fliagn!
Windpocken Schafpattern [schåfbaddàn]  
Wintergarten Salettl [sàläddl] Im Salettl spuid heid a Musi!
Wipfel Gipfel [gibbfe]  
Wippe Hutsche [huddschn]  
wippen hutschen [huddschn] Mogst mit mir hutschn?
Wochentag Werktag [Wdà]  
wochentags unter der Woche [unddà dà wochà]  
wohlauf munter, pumperlgsund [munddà, bummbàlxund]  
wohlgenährt körndlgefuttert [keàndlgfuàdàd] Am Meier sei Deandl is körndlgfuadad!
wohlhabend geldig, eingesäumt [gäidig, äigsà:md]  
wohlschmeckend gschmackig, gut fein [gschmàggig, guàd, fäi]  
wovon von was [fo wås] Vo wos hob i den Katarh?
wozu zu was [zu wås] Zu wos muas i Mathematik lerna?
wringen auswinden [auswinddn]  
Wucherer Ruch [ruàch]  
Wühlmaus Schermaus [scheàmaus]  
Wundschorf Ruferl, Rufernschmarrn, Bletze [rufàl, rufànschmarrn, bläddzn]  
würde täte [dà:d] Wenn i kannt, na daad i no studiern.
würzig gschmackig [gschmàggig]  
wütend fuchdig, harb, züntig, fuchsig, pelzig [fuchdde, hà:rb, zinddig, fuxig, bäizig] Dua deine Pratzn weg, sunst wer i fuchdi!
wütend werden aufgehen [aufge:]